HORUS ist neuer Großaktionär bei der V-BANK

Wüstenrot & Württembergische AG bleibt als zweitgrößter Anteilseigner an Bord. Strategie ändert sich nicht. V-BANK will als unabhängige Bank der Vermögensverwalter eine aktive Rolle bei der Marktkonsolidierung spielen.

München, 19. September 2017. Nach erfolgreichem Abschluss des im März 2017 angekündigten Aktienkaufes von der W&W Gesellschaft für Finanzbeteiligungen mbH hält die HORUS V-Bank Holding GmbH seit Anfang September 2017 44,1% (vor Transaktion: 9,1%) der Aktien an der V-BANK AG (www.v-bank.com) und ist damit wie geplant neuer Großaktionär des Münchner Spezialinstitutes. Hinter HORUS steht der Unternehmer und Arzt Dr. Lutz Helmig mit seiner Familie, der mit dem Aufbau und Verkauf seiner Klinikkette Helios den Grundstein für sein Vermögen legte. Die HORUS ist bereits seit 2013 zweitgrößter Aktionär der V-BANK. Als Großaktionärin setzt sie weiterhin auf das bewährte Geschäftsmodell und deren langfristigen Erfolg in der Zukunft.

Jens Hagemann, Vorstandssprecher der V-BANK, sieht durch den Wechsel des Hauptaktionärs keine Auswirkungen auf die Strategie des Unternehmens. „Der Gründungsinvestor steht weiterhin mit einer nennenswerten Beteiligung zu uns. Dr. Lutz Helmig ist ein Anteilseigner, der unser Haus seit Jahren kennt. Mit seiner Investition bestätigt er sein Vertrauen in unser zukünftiges Wachstum.“ 

Neben der HORUS gibt es weiterhin 23 andere Vermögensverwalter und Family Offices als Anteilseigner. Management und Mitarbeiter bleiben mit 8,8% (Anteil vor Transaktionen: 15,9%) engagiert. Die neue Beteiligungsstruktur ermögliche es der V-BANK mehr denn je, so Hagemann, die Bank der Vermögensverwalter zu sein, die unabhängig agieren könne. Dabei seien auch Zukäufe denkbar: „Wenn es am Markt eine sinnvolle Möglichkeit gibt, haben wir jetzt eine noch breitere Basis, um die notwendigen finanziellen Investitionen zu stemmen.“

Zurück