Was Sie über unabhängige Vermögensverwalter wissen sollten

Immer mehr Privatanleger, Stiftungen und institutionelle Kunden setzen bei der Betreuung ihres Vermögens auf unabhängige Experten. In Deutschland gibt es rund 500 Vermögensverwalter, die eine staatliche Zulassung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) besitzen.

Warum sollten Sie gerade diesen Finanzexperten Ihr Vermögen anvertrauen?

Absolute Unabhängigkeit

Ein unabhängiger Vermögensverwalter unterliegt keinerlei Konzerninteressen. Er trifft seine Anlageentscheidungen ausschließlich auf Basis der festgelegten Anlagestrategie und des Rendite-Risiko-Profils seiner Kunden und nicht aufgrund von Vertriebsvorgaben. Er kann auf der Grundlage der besprochenen Anlagestrategie auf alle Produkte zurückgreifen, die der Markt bietet.

Staatliche Zulassung und fortlaufende Kontrolle

Für unabhängige Vermögensverwalter gelten ähnlich strenge gesetzliche Anforderungen wie für Banken und Sparkassen. Sie besitzen eine Zulassung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Dafür müssen sie Zuverlässigkeit und eine ausreichende fachliche Eignung nachweisen. Danach wird der Geschäftsbetrieb durch die BaFin sowie die Deutsche Bundesbank regelmäßig kontrolliert. Darüber hinaus werden Vermögensverwalter jährlich von Wirtschaftsprüfern nach den Vorgaben des Wertpapierhandelsgesetzes geprüft.

Kosten und Transparenz

Vermögensverwalter erhalten keine versteckten Provisionen. Mit dem Kunden wird entweder ein Grundhonorar als prozentualer Fixbetrag vom Anlagevermögen und/oder eine Erfolgsbeteiligung vereinbart. Es gibt keine in Produkten oder Transaktionen verborgenen Kosten.

Die Erfahrung zeigt, dass Sie mit einem unabhängigen Vermögensverwalter, der eine moderne Privatbank wie die V-BANK im Hintergrund hat, deutlich günstiger liegen als mit einer klassischen Beratung durch Banken und Sparkassen.

Hohe Fachkompetenz und Kontinuität in der Betreuung

Bereits bei der Zulassung müssen Vermögensverwalter ihre Kompetenz unter Beweis stellen. Darüber hinaus besitzen sie in der Regel zahlreiche fachliche Zusatzqualifikationen und Weiterbildungen, die über die reinen Anforderungen der Vermögensberatung hinausgehen. Vermögensverwalter bieten personelle Kontinuität bei der langfristigen Begleitung ihrer Kunden.

Sicherheit

Die Wertpapiere und Kontoguthaben werden ausschließlich unter dem Namen der Kunden bei einer Bank oder Sparkasse verwahrt. Wertpapiere sind dort Sondervermögen und bei der jeweiligen Bank und Sparkasse entsprechend abgesichert.

Wo kann ich mehr erfahren?

Vermögensverwalter sind als Experten in der Öffentlichkeit gefragt. Sie laden regelmäßig zu interessanten Veranstaltungen ein. Für 2017 können Sie sich folgende Termine vormerken:

19.09.2017

Finanzforum Hamburger Abendblatt

19.10.2017

Finanzforum Münchner Merkur

24.10.2017

Vortragsabend der Freiburger Vermögensmanagement GmbH, Freiburg
mit Prof. Hartwig Webersinke zu "Geldanlage zwischen Inflation und Strafzinsen"

09.11.2017

Vortragsabend von GLOGGER & PARTNER Vermögensverwaltung GmbH, Neu-Ulm
mit Prof. Hartwig Webersinke zu "Geldanlage zwischen Inflation und Strafzinsen"

22.11.2017

Westfälischer Finanztag (Westfälische Nachrichten)

Möchten Sie mehr erfahren? Dann schreiben Sie uns: presse@v-bank.com

Unabhängige Vermögensverwalter sind keinen Produkt- oder Hausinteressen verpflichtet und ermöglichen einen sachlichen und unverstellten Blick auf die Dinge. Zum Beispiel hier in der Vermögensverwalter Kolumne.

Weiterführende Links